Zwangsversteigerung: gemischt genutztes Haus in 3903 Echsenbach Gerweis 20

Schätzwert: 31,000.00 €
Vadium: 3,100.00 €
Geringstes Gebot: 15,500.00 €

Beschreibung:
Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft liegt im Zentrum der Ortschaft Gerweis unmittelbar südlich und westlich angrenzend an die öffentliche Verkehrsfläche, von der auch die verkehrsmäßige Erschließung erfolgt. Die unmittelbar an die Liegenschaft angrenzenden Grundstücke sind jeweils als Bauland-Agrargebiet gewidmet und mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden bzw. Geschäftsgebäuden bebaut. Das in der bewertungsgegenständlichen Liegenschaft inneliegende Grundstück weist eine unregelmäßige Grundrissform mit einem grundbücherlichen Flächenausmaß von 810 m² auf. Die Grundstücksfläche ist weitgehend eben und waagrecht sowie niveaugleich mit den angrenzenden Grundstücken.
Auf dem Grundstück besteht zum Bewertungsstichtag ein Wohn- und Wirtschaftsgebäude, welches in offener Bauweise errichtet ist. Das ca. 1937 in Massivbauweise errichtete Wohn- und Wirtschaftsgebäude besteht aus Erdgeschoß und nicht ausgebautem Dachboden und ist mit einem Gewölbekellerraum teilunterkellert. Der Gewölbekeller hat eine Nutzfläche von ca. 14 m². Im Erdgeschoß befindet sich eine Wohneinheit mit Gang, Küche, Waschküche, Bad, drei Zimmern und einer Speis mit einer Wohnnutzfläche von ca. 94 m². Weiters befinden sich im Erdgeschoß ein Stall mit einer Nutzfläche von ca. 17 m², ein Beschlagraum mit ca. 30 m² und ein Schupfen mit integriertem Schweinestall mit ca. 26 m² Nutzfläche. Bauweise (soweit augenscheinlich erkennbar): Fundamente: Steinfundamente; Mauerwerk: Stein-, Misch- und Ziegelmauerwerk; Decke über Erdgeschoß: Dippelbaumdecken; Fassade: teilweise Eternitplattenverkleidung auf Holzlattenrost, teilweise Mineralputzfassade; Dachstuhl: Walmdach mit Holzsparren und Einfachlattung; Dacheindeckung: teilweise Betondachsteine, teilweise Rhombeneternit; Kamin: Massivziegelmauerwerk; Fenster Wohneinheit: Holzverbundfenster; Fenster Wirtschaftstrakt: Holzfenster mit Einfachverglasung bzw. Betonitfenster mit Gussverglasung; Hauseingangstür: Massivholztür; Eingangstür Schupfen: Stahlzarge mit zweiflügeliger Stahlblechtüre; Innentüren: Umfassungszargen mit Massivholzfüllungstürblättern; Heizung: Warmwasserzentralheizungsanlage; Wärmeerzeugung: Küchenzentralheizungsofen; Wärmeabgabesystem: Radiatoren; Warmwasseraufbereitung: Elektrowarmwasserspeicher (ca. 200 l Fassungsvermögen). Das Wohn- und Wirtschaftsgebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem grundlegend sanierungsbedürftigen Bau- und Erhaltungszustand nahe der wirtschaftlichen Abbruchreife. Die Wohnräume im Erdgeschoß verfügen über einen einfachen Ausstattungsstandard. Die Nebenräume verfügen über einen sehr einfach Ausstattungsstandard.
Auf dem Grundstück 62 befindet sich südwestlich des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes weiters ein Schuppen in Massivbauweise mit einer Nutzfläche von ca. 84 m². Bauweise (soweit augenscheinlich erkennbar): Fundament: Betonstreifenfundamente; Wände: Betonziegelmauerwerk; Fassade: Mineralputz; Eingangstür: 2-flügelige Massivholztür; Tore: Massivholzschiebetore; Dach: Satteldach mit Holzsparren und Einfachlattung; Dacheindeckung: Rhombeneternit; Fenster: Holzfenster mit Einfachverglasung. Das Schuppengebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem dem Baualter entsprechend durchschnittlichen Bau- und Erhaltungszustand. Auf dem Grundstück 62 befindet sich im südöstlichen Bereich weiters eine Doppelgarage in Massivbauweise mit einer Nutzfläche von ca. 28 m². Bauweise (soweit augenscheinlich erkennbar): Fundament: Betonstreifenfundamente; Wände: Betonziegelmauerwerk; Decke: Betonfertigteildecke; Tore: zwei Stahlblechkipptore ohne elektrischen Antrieb; Dach: Flachdach; Fenster: Betonitfenster mit Gussverglasung. Das Garagengebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem sanierungsbedürftigem Bau- und Erhaltungszustand.
Außenanlagen: Eingangstor Überdachung: Massivholzschiebetor mit einer Gehtür; Überdachung: Boden: Beton; Dachkonstruktion: Pultdach mit Holzsparren und Vollschalung; Dacheindeckung: Rhombeneternit; Mistplatz: Einfassungsmauer: Betonziegelmauerwerk; Schuppen 2: Boden: Betonplatte mit erkennbaren Setzungsschäden, Wände: Holzständerkonstruktion mit einschaliger Profilholzschalung, Decke: Holzbalkendecke mit Bretterbelag; Eingangstüren: zwei Massivholztüren mit Einfachverglasung, Fenster: Holzfenster mit Einfachverglasung; Dachstuhl: Satteldach mit Holzsparren und Einfachlattung; Dacheindeckung: Strangfalzziegeleindeckung; Ausmaß 9,90 x 3,30 m; der Schuppen 2 befindet sich zum Bewertungsstichtag aus wirtschaftlicher Sicht in einem abbruchreifen Bau- und Erhaltungszustand; Zufahrt Garage: mit Kiesbeton befestigt; straßenseitige Einfriedung: Betonsockel mit Metallgitterzaun; südwestliche Einfriedung: Natursteinmauer; nicht bebaute und nicht befestigte Flächen: ungepflegte Wiese mit Baum- und Strauchbestand.

Kurzgutachten:

Kurzgutachten - Wohn- und Wirtschaftsgebäude
Gericht: BG Zwettl
Aktenzeichen: 243 7 E 679/20f
wegen: Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Grundbuch: 24019 Gerweis
EZ: 188
Grundstücksnr.:62
BLNr:2
Adresse:Gerweis 20
PLZ/Ort: 3903 Echsenbach

Kategorie(n): gemischt genutztes Haus
Beschreibung (WE):Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft liegt im Zentrum der Ortschaft Gerweis unmittelbar südlich und westlich angrenzend an die öffentliche Verkehrsfläche, von der auch die verkehrsmäßige Erschließung erfolgt. Die unmittelbar an die Liegenschaft angrenzenden Grundstücke sind jeweils als Bauland-Agrargebiet gewidmet und mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden bzw. Geschäftsgebäuden bebaut. Das in der bewertungsgegenständlichen Liegenschaft inneliegende Grundstück weist eine unregelmäßige Grundrissform mit einem grundbücherlichen Flächenausmaß von 810 m² auf. Die Grundstücksfläche ist weitgehend eben und waagrecht sowie niveaugleich mit den angrenzenden Grundstücken.
Auf dem Grundstück besteht zum Bewertungsstichtag ein Wohn- und Wirtschaftsgebäude, welches in offener Bauweise errichtet ist. Das ca. 1937 in Massivbauweise errichtete Wohn- und Wirtschaftsgebäude besteht aus Erdgeschoß und nicht ausgebautem Dachboden und ist mit einem Gewölbekellerraum teilunterkellert. Der Gewölbekeller hat eine Nutzfläche von ca. 14 m². Im Erdgeschoß befindet sich eine Wohneinheit mit Gang, Küche, Waschküche, Bad, drei Zimmern und einer Speis mit einer Wohnnutzfläche von ca. 94 m². Weiters befinden sich im Erdgeschoß ein Stall mit einer Nutzfläche von ca. 17 m², ein Beschlagraum mit ca. 30 m² und ein Schupfen mit integriertem Schweinestall mit ca. 26 m² Nutzfläche. Bauweise (soweit augenscheinlich erkennbar): Fundamente: Steinfundamente; Mauerwerk: Stein-, Misch- und Ziegelmauerwerk; Decke über Erdgeschoß: Dippelbaumdecken; Fassade: teilweise Eternitplattenverkleidung auf Holzlattenrost, teilweise Mineralputzfassade; Dachstuhl: Walmdach mit Holzsparren und Einfachlattung; Dacheindeckung: teilweise Betondachsteine, teilweise Rhombeneternit; Kamin: Massivziegelmauerwerk; Fenster Wohneinheit: Holzverbundfenster; Fenster Wirtschaftstrakt: Holzfenster mit Einfachverglasung bzw. Betonitfenster mit Gussverglasung; Hauseingangstür: Massivholztür; Eingangstür Schupfen: Stahlzarge mit zweiflügeliger Stahlblechtüre; Innentüren: Umfassungszargen mit Massivholzfüllungstürblättern; Heizung: Warmwasserzentralheizungsanlage; Wärmeerzeugung: Küchenzentralheizungsofen; Wärmeabgabesystem: Radiatoren; Warmwasseraufbereitung: Elektrowarmwasserspeicher (ca. 200 l Fassungsvermögen). Das Wohn- und Wirtschaftsgebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem grundlegend sanierungsbedürftigen Bau- und Erhaltungszustand nahe der wirtschaftlichen Abbruchreife. Die Wohnräume im Erdgeschoß verfügen über einen einfachen Ausstattungsstandard. Die Nebenräume verfügen über einen sehr einfach Ausstattungsstandard.
Auf dem Grundstück 62 befindet sich südwestlich des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes weiters ein Schuppen in Massivbauweise mit einer Nutzfläche von ca. 84 m². Bauweise (soweit augenscheinlich erkennbar): Fundament: Betonstreifenfundamente; Wände: Betonziegelmauerwerk; Fassade: Mineralputz; Eingangstür: 2-flügelige Massivholztür; Tore: Massivholzschiebetore; Dach: Satteldach mit Holzsparren und Einfachlattung; Dacheindeckung: Rhombeneternit; Fenster: Holzfenster mit Einfachverglasung. Das Schuppengebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem dem Baualter entsprechend durchschnittlichen Bau- und Erhaltungszustand. Auf dem Grundstück 62 befindet sich im südöstlichen Bereich weiters eine Doppelgarage in Massivbauweise mit einer Nutzfläche von ca. 28 m². Bauweise (soweit augenscheinlich erkennbar): Fundament: Betonstreifenfundamente; Wände: Betonziegelmauerwerk; Decke: Betonfertigteildecke; Tore: zwei Stahlblechkipptore ohne elektrischen Antrieb; Dach: Flachdach; Fenster: Betonitfenster mit Gussverglasung. Das Garagengebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem sanierungsbedürftigem Bau- und Erhaltungszustand.
Außenanlagen: Eingangstor Überdachung: Massivholzschiebetor mit einer Gehtür; Überdachung: Boden: Beton; Dachkonstruktion: Pultdach mit Holzsparren und Vollschalung; Dacheindeckung: Rhombeneternit; Mistplatz: Einfassungsmauer: Betonziegelmauerwerk; Schuppen 2: Boden: Betonplatte mit erkennbaren Setzungsschäden, Wände: Holzständerkonstruktion mit einschaliger Profilholzschalung, Decke: Holzbalkendecke mit Bretterbelag; Eingangstüren: zwei Massivholztüren mit Einfachverglasung, Fenster: Holzfenster mit Einfachverglasung; Dachstuhl: Satteldach mit Holzsparren und Einfachlattung; Dacheindeckung: Strangfalzziegeleindeckung; Ausmaß 9,90 x 3,30 m; der Schuppen 2 befindet sich zum Bewertungsstichtag aus wirtschaftlicher Sicht in einem abbruchreifen Bau- und Erhaltungszustand; Zufahrt Garage: mit Kiesbeton befestigt; straßenseitige Einfriedung: Betonsockel mit Metallgitterzaun; südwestliche Einfriedung: Natursteinmauer; nicht bebaute und nicht befestigte Flächen: ungepflegte Wiese mit Baum- und Strauchbestand.
Grundstücksgröße:810 m²
Objektgröße:182,00 m²
Anschlüsse:Stromleitungsnetz der EVN, öffentliches Kanalleitungsnetz, Festnetztelefonleitungsnetz, Hausbrunnen auf Eigengrund

Baubewilligung:1937
Benützungsbewilligung:nicht feststellbar
Widmung:Bauland-Agrargebiet (BA)
Bestandsverhältnisse:In den Unterlagen im Bauakt liegt ein Mietvertrag für die bewertungsgegenständliche Liegenschaft auf. Das Mietverhältnis begann gemäß Mietvertrag mit 01.01.2015 und wurde auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Da das Mietobjekt ein Einfamilienhaus betrifft und der Mietvertrag nach dem 31.12.2001 abgeschlossen wurde, kommen die Bestimmungen des Mietrechtsgesetzes (MRG) für diesen Mietvertrag nicht zur Anwendung (Vollausnahme aus dem Mietrechtsgesetz). Im Hinblick auf die kurzfristige Kündbarkeit des Mietverhältnisses erfolgt die Bewertung unter der Annahme der Bestandfreiheit.

Stichtag:26.11.2020
Schätzwert:
31.000,00 EUR
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs:
kein Zubehör
Lasten:Nachdem im A2- und C-Blatt keine dinglichen Lasten intabuliert sind und auch keine augenscheinlichen Geh- oder Fahrtwege über die bewertungsgegenständliche Liegenschaft erkennbar sind erfolgt die Bewertung unter der Annahme der Freiheit von Belastungen aufgrund von Reallasten und Dienstbarkeiten; geldlastenfreie Bewertung

Sonstige Hinweise:Interessenten wird empfohlen, Einsicht in das Langgutachten zu nehmen!
erstellt von:Mag. Franz Steiner
3943 Schrems, Mittelgasse 20

Langgutachten: GA_BGZwettl_GWTrading_Gerweis_20_signiert.pdf

Gericht: Bezirksgericht Zwettl
Aktenzeichen: 243 7 E 679/20f
Versteigerungstermin: am 08.03.2021 um 10:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Zwettl, 1. Stock, Verhandlungssaal II, ZiNr. 103

Kategorie(n): Häuser

PLZ/Ort: 3903 Echsenbach

Weitere Zwangsversteigerungen im Bezirk Zwettl ansehen

Neue Zwangsversteigerungen per E-Mail

KOSTENLOS alle neuen Zwangsversteigerungen in Niederösterreich per E-Mail erhalten:

Datenschutzerklärung