Zwangsversteigerung: land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft in 8301 Laßnitzhöhe Waldweg 27

Schätzwert: 1,161,000.00 €
Vadium: 116,100.00 €
Geringstes Gebot: 580,500.00 €

Beschreibung:
Auf der Liegenschaft befindet sich das Wohnhaus Kainbach 57 samt Nebengebäude, das Wohnhaus Kainbach 27, weiters ein nicht baubewilligtes Nebengebäude welches nicht zur Gänze fertiggestellt ist, ein Stallgebäude, ein Heu- und Geräteschuppen mit angrenzenden Flugdächern sowie klei-ne Stallgebäude und Schuppen auf den Freiflächen welche aufgrund ihrer Ausmaße sowie Bau- und Erhaltungszuständen nicht gesondert beschrieben werden.
Wohnhaus Kainbach 57
Das Wohnhaus wurde gemäß den Erhebungen bei der Gemeinde auf Basis des Baubescheides GZ 818-13-1991 vom 16.12.1991 wiederaufgebaut.
Gemäß Aussage des Verpflichteten handelte es sich um einen Wiederaufbau nach einem Hausbrand. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1974 errichtet bzw. adaptiert.
Das Gebäude wurde in Holz bzw. Ziegelbauweise errichtet. Die Dachkonstruktion wurde als Krüppelwalmdach mit Giebel ausgeführt. Die Dacheindeckung erfolgte mittels Eternitdeckung. Die Außenwände wurden gemäß Auskunft des Verpflichteten mit 16 cm Holzriegel sowie 24 cm Steinwolle gedämmt. Der Zugang erfolgt an der Westseite des Gebäudes.
Die Beheizung erfolgt mittels Fußbodenheizung über einen Holz – Stückgutkessel. Im Obergeschoss wurden Heizkörper ausgeführt.
Die Böden sind im Erdgeschoss sowie dem Untergeschoss mit keramischen Platten ausgelegt. Im Obergeschoss wurde in den Wohnbereichen ein Holzdielenboden verlegt. In den Naßbereichen wurde der Boden und teilweise die Wände mit keramischen Platten ausgelegt
Die Innentüren sind als Holztüren ausgeführt, ausgeführt. Die Fenster sind als Holzfenster ausgeführt. Ein Sonnenschutz gelangte nicht zur Ausführung.
Die Innenwände sind mit Ausnahme der Naßräume verputz und gemalen.
In den Sanitärbereichen sind die erforderlichen Sanitäreinrichtungsgegen-stände vorhanden.
Der Keller umfasst eine Werkstatt, einen Technikraum, eine Arbeiterwohnung, einen Wellnessbereich und Lager.
Der Zugang zum Erdgeschoss erfolgt über die Westseite der Liegenschaft. Vom Eingang betritt man einen Vorraum, welcher eine Garderobe, das „Musikzimmer“ (genutzt als Abstellraum), die Naßbereiche sowie die Wohnbereiche erschließt.
Der Wohnbereich umfasst einen Wohn-/Essbereich, eine Küche, einen Wirtschaftsraum sowie das Stiegenhaus.
Im Wohnbereich und im Esszimmer wurde ein gesetzter Ofen ausgeführt.
Das Obergeschoss umfasst einen Wohnbereich. Von diesem aus werden nordseitig ein Schlafzimmer mit anschließender Garderobe und Badezimmer, ostseitig ein Gästezimmer und ein Kinderzimmer mit gemeinsamem Badezimmer und westseitig zwei Kinderzimmer mit gemeinsamem Badezimmer erschlossen.
Kainbach 57 – Nebengebäude:
Zum Nebengebäude konnten keine Planunterlagen bei der Gemeinde erhoben werden. Lediglich auf dem Plan Übertragung eines Stallgebäudes aus 1974 sind Teile des Nebengebäudes als Bestand ersichtlich.
Das Nebengebäude schließt direkt an das Musikzimmer, welches auf Basis seines Bau- und Erhaltungszustandes dem Hauptgebäude zugeordnet wird an.
An das Musikzimmer angrenzend befindet sich eine Garage.
Der westlich an die Garage angrenzende Teil wird als Lagerfläche genutzt.
Die Wände sind gemauert und verputz.
Die Dachkonstruktion wurde als Walmdach mit Eternitdeckung ausgeführt.
Kainbach 27 – Altbestand
Bei dem Wohnhaus Kainbach 27 handelt es sich gemäß Auskunft des Ver-pflichteten um einen Altbestand, welcher um 1970 saniert wurde.
Von Seiten der Gemeinde konnten keine weiterführenden Unterlagen zu dem Objekt zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund des Baualters ist je-doch davon auszugehen, dass es sich hierbei um einen rechtmäßigen Bestand handelt.
Das Gebäude wurde teilweise in Massiv- und teilweise in Holzblockbauweise errichtet. Das Gebäude umfasst einen Erdkeller welcher unter anderem den
Tankraum beherbergt, ein Erdgeschoss sowie ein ausgebautes Dachgeschoss. Das Dach wurde als Krüppelwalmdach mit Schilfdeckung ausgeführt. Die Vertikalerschließung erfolgt über einer innenliegenden Holzstiege.
Die Beheizung erfolgt über eine Luftzirkulationsheizung welche über eine Öl-Heizung betrieben wird.
Die Böden sind im Erdgeschoss sind teilweise verfließt und teilweise als PVC-Böden hergestellt. Im Obergeschoss sind teilweise Teppich- und teilweise Holzböden ausgeführt.
Die Innentüren sind als Holztüren ausgeführt, ausgeführt. Die Fenster sind als Holzfenster ausgeführt. Ein Sonnenschutz gelangte nicht zur Ausführung.
Die Innenwände sind mit Ausnahme der Naßräume verputz und gemalen.
In den Naßräumen sind die Wandflächen teilweise mit keramischen Platten ausgelegt.
In den Sanitärbereichen sind die erforderlichen Sanitäreinrichtungsgegen-stände vorhanden.
Das Erdgeschoss umfasst einen Vorraum, ein Wohn-/ Esszimmer, eine Küche, ein Bad/WC und ein Zimmer.
Das Obergeschoss umfasst zwei Zimmer sowie einen Abstellraum und ein Badezimmer.
Troadkasten
Nördlich des Nebengebäudes wurde in „Troadkasten“ errichtet.
Für das Gebäude liegt keine Baubewilligung vor.
Das Gebäude wurde teilweise in Massivbauweise und teilweise in Holz-blockbauweise errichtet.
Das Dach wurde als Krüppelwalmdach errichtet. Die Dachdeckung erfolgt teilweise in Schilf und teilweise mittels Blechdach.
Die Vertikalerschließung erfolgt über einer innenliegenden Metallstiege.
Die Beheizung erfolgt sowohl über einen Fernwärmeanschluss als auch über eine Anbindung an die Heizungsanlage der Liegenschaft Wohnhaus
Kainbach 57.
Die Böden sind im Erdgeschoss sind teilweise verfließt und teilweise als Parkettböden ausgeführt. Im Obergeschoss wurde ein Parkettboden ausgeführt.
Die Fenster sind als Holzfenster ausgeführt. Ein Sonnenschutz gelangte nicht zur Ausführung.
Im Objekt sind noch Fertigstellungsarbeiten notwendig. Im Badezimmer fehlen die notwendigen Ausstattungsgeräte. Die Haustechnik konnte nicht auf Funktion geprüft werden.
Das Erdgeschoss umfasst einen Vorraum, ein Badezimmer und einen Wohnraum.
Obergeschoss:
Das Obergeschoss umfasst einen Vorraum und ein Schlafzimmer.
Stallgebäude:
Das Stallgebäude wurde auf Basis der Baubewilligung GZ1175-15-1996 vom 23.03.1996 errichtet. Eine Benützungsbewilligung liegt den Unterlagen der Gemeinde nicht bei.
Das Stallgebäude umfasst ein Erdgeschoss und ein Obergeschoss, wobei das Erdgeschoss gemauert und verputzt wurde. Das Obergeschoss als Blockwand errichtet. Die Zwischendecke wurde als Hohldielendecke ausgeführt. Das Dach wurde als Satteldach mit Eternitdeckung ausgeführt.
Das Obergeschoss wird als Lagerfläche genutzt.
Im Untergeschoss befinden sich Stallboxen.
Heuhalle & Flugdächer
Die Heuhalle wurde auf Basis der Baubewilligung GZ 818-6-1985 vom 29.11.1985 errichtet. Eine Benützungsbewilligung liegt den übermittelten Unterlagen der Gemeinde nicht bei.
Bei der Halle handelt es sich um eine freitragende Holzkonstruktion auf Einzelfundamenten. Die Außenwände wurde teils mittels Bretterschalung und teils mit Trapezblech hergestellt. Die Dachdeckung erfolgte mittels Trapezblech.
An die Heuhalle angeschlossen wurde ein Flugdach errichtet.
Hierfür liegen keine Unterlagen betreffend eine Bewilligung vor.
Das Flugdach wurde als Holzkonstruktion errichtet. Die Dachdeckung erfolgte mittels Trapezblech.
Außenanlagen
Die Außenanlagen bestehen zum Großteil aus Wiesen. Die nordöstlichen und südlichen Flächen sind Waldflächen. Die Außenanlagen sind teilweise eingefriedet. Weiters befinden sich mehrere kleine Stall- und Lagerschuppen, sowie ein nicht mehr funktionstüchtiger Pool auf den Außenanlagen.
Anzumerken ist, das den Einbauten auf den Freiflächen auf Basis ihres Bau- und Erhaltungszustandes sowie der eingeschränkten Drittverwendungsfähigkeit nur ein eingeschränkter Nutzen zukommt.

Kurzgutachten:

Kurzgutachten - Waldweg 27
Gericht: BG Graz-Ost
Aktenzeichen: 631 244 E 50/20i
wegen: Zwangsversteigerung eines Liegenschaftsanteils

Grundbuch: 63239 Kainbach
EZ: 59
Grundstücksnr.:130, 532/1, 532/4, 549, 550, 551, 552, 553/1, 553/2, 554, 555/1, 555/2, 556,557, 558/1, 558/2, 558/3, 559, 560, 561, 562, 563/1, 563/2, 580/1
BLNr:4
Adresse:Waldweg 27
PLZ/Ort: 8301 Kainbach bei Graz

Kategorie(n): land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft
Beschreibung (WE):Auf der Liegenschaft befindet sich das Wohnhaus Kainbach 57 samt Nebengebäude, das Wohnhaus Kainbach 27, weiters ein nicht baubewilligtes Nebengebäude welches nicht zur Gänze fertiggestellt ist, ein Stallgebäude, ein Heu- und Geräteschuppen mit angrenzenden Flugdächern sowie klei-ne Stallgebäude und Schuppen auf den Freiflächen welche aufgrund ihrer Ausmaße sowie Bau- und Erhaltungszuständen nicht gesondert beschrieben werden.
Wohnhaus Kainbach 57
Das Wohnhaus wurde gemäß den Erhebungen bei der Gemeinde auf Basis des Baubescheides GZ 818-13-1991 vom 16.12.1991 wiederaufgebaut.
Gemäß Aussage des Verpflichteten handelte es sich um einen Wiederaufbau nach einem Hausbrand. Das ursprüngliche Gebäude wurde 1974 errichtet bzw. adaptiert.
Das Gebäude wurde in Holz bzw. Ziegelbauweise errichtet. Die Dachkonstruktion wurde als Krüppelwalmdach mit Giebel ausgeführt. Die Dacheindeckung erfolgte mittels Eternitdeckung. Die Außenwände wurden gemäß Auskunft des Verpflichteten mit 16 cm Holzriegel sowie 24 cm Steinwolle gedämmt. Der Zugang erfolgt an der Westseite des Gebäudes.
Die Beheizung erfolgt mittels Fußbodenheizung über einen Holz – Stückgutkessel. Im Obergeschoss wurden Heizkörper ausgeführt.
Die Böden sind im Erdgeschoss sowie dem Untergeschoss mit keramischen Platten ausgelegt. Im Obergeschoss wurde in den Wohnbereichen ein Holzdielenboden verlegt. In den Naßbereichen wurde der Boden und teilweise die Wände mit keramischen Platten ausgelegt
Die Innentüren sind als Holztüren ausgeführt, ausgeführt. Die Fenster sind als Holzfenster ausgeführt. Ein Sonnenschutz gelangte nicht zur Ausführung.
Die Innenwände sind mit Ausnahme der Naßräume verputz und gemalen.
In den Sanitärbereichen sind die erforderlichen Sanitäreinrichtungsgegen-stände vorhanden.
Der Keller umfasst eine Werkstatt, einen Technikraum, eine Arbeiterwohnung, einen Wellnessbereich und Lager.
Der Zugang zum Erdgeschoss erfolgt über die Westseite der Liegenschaft. Vom Eingang betritt man einen Vorraum, welcher eine Garderobe, das „Musikzimmer“ (genutzt als Abstellraum), die Naßbereiche sowie die Wohnbereiche erschließt.
Der Wohnbereich umfasst einen Wohn-/Essbereich, eine Küche, einen Wirtschaftsraum sowie das Stiegenhaus.
Im Wohnbereich und im Esszimmer wurde ein gesetzter Ofen ausgeführt.
Das Obergeschoss umfasst einen Wohnbereich. Von diesem aus werden nordseitig ein Schlafzimmer mit anschließender Garderobe und Badezimmer, ostseitig ein Gästezimmer und ein Kinderzimmer mit gemeinsamem Badezimmer und westseitig zwei Kinderzimmer mit gemeinsamem Badezimmer erschlossen.
Kainbach 57 – Nebengebäude:
Zum Nebengebäude konnten keine Planunterlagen bei der Gemeinde erhoben werden. Lediglich auf dem Plan Übertragung eines Stallgebäudes aus 1974 sind Teile des Nebengebäudes als Bestand ersichtlich.
Das Nebengebäude schließt direkt an das Musikzimmer, welches auf Basis seines Bau- und Erhaltungszustandes dem Hauptgebäude zugeordnet wird an.
An das Musikzimmer angrenzend befindet sich eine Garage.
Der westlich an die Garage angrenzende Teil wird als Lagerfläche genutzt.
Die Wände sind gemauert und verputz.
Die Dachkonstruktion wurde als Walmdach mit Eternitdeckung ausgeführt.
Kainbach 27 – Altbestand
Bei dem Wohnhaus Kainbach 27 handelt es sich gemäß Auskunft des Ver-pflichteten um einen Altbestand, welcher um 1970 saniert wurde.
Von Seiten der Gemeinde konnten keine weiterführenden Unterlagen zu dem Objekt zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund des Baualters ist je-doch davon auszugehen, dass es sich hierbei um einen rechtmäßigen Bestand handelt.
Das Gebäude wurde teilweise in Massiv- und teilweise in Holzblockbauweise errichtet. Das Gebäude umfasst einen Erdkeller welcher unter anderem den
Tankraum beherbergt, ein Erdgeschoss sowie ein ausgebautes Dachgeschoss. Das Dach wurde als Krüppelwalmdach mit Schilfdeckung ausgeführt. Die Vertikalerschließung erfolgt über einer innenliegenden Holzstiege.
Die Beheizung erfolgt über eine Luftzirkulationsheizung welche über eine Öl-Heizung betrieben wird.
Die Böden sind im Erdgeschoss sind teilweise verfließt und teilweise als PVC-Böden hergestellt. Im Obergeschoss sind teilweise Teppich- und teilweise Holzböden ausgeführt.
Die Innentüren sind als Holztüren ausgeführt, ausgeführt. Die Fenster sind als Holzfenster ausgeführt. Ein Sonnenschutz gelangte nicht zur Ausführung.
Die Innenwände sind mit Ausnahme der Naßräume verputz und gemalen.
In den Naßräumen sind die Wandflächen teilweise mit keramischen Platten ausgelegt.
In den Sanitärbereichen sind die erforderlichen Sanitäreinrichtungsgegen-stände vorhanden.
Das Erdgeschoss umfasst einen Vorraum, ein Wohn-/ Esszimmer, eine Küche, ein Bad/WC und ein Zimmer.
Das Obergeschoss umfasst zwei Zimmer sowie einen Abstellraum und ein Badezimmer.
Troadkasten
Nördlich des Nebengebäudes wurde in „Troadkasten“ errichtet.
Für das Gebäude liegt keine Baubewilligung vor.
Das Gebäude wurde teilweise in Massivbauweise und teilweise in Holz-blockbauweise errichtet.
Das Dach wurde als Krüppelwalmdach errichtet. Die Dachdeckung erfolgt teilweise in Schilf und teilweise mittels Blechdach.
Die Vertikalerschließung erfolgt über einer innenliegenden Metallstiege.
Die Beheizung erfolgt sowohl über einen Fernwärmeanschluss als auch über eine Anbindung an die Heizungsanlage der Liegenschaft Wohnhaus
Kainbach 57.
Die Böden sind im Erdgeschoss sind teilweise verfließt und teilweise als Parkettböden ausgeführt. Im Obergeschoss wurde ein Parkettboden ausgeführt.
Die Fenster sind als Holzfenster ausgeführt. Ein Sonnenschutz gelangte nicht zur Ausführung.
Im Objekt sind noch Fertigstellungsarbeiten notwendig. Im Badezimmer fehlen die notwendigen Ausstattungsgeräte. Die Haustechnik konnte nicht auf Funktion geprüft werden.
Das Erdgeschoss umfasst einen Vorraum, ein Badezimmer und einen Wohnraum.
Obergeschoss:
Das Obergeschoss umfasst einen Vorraum und ein Schlafzimmer.
Stallgebäude:
Das Stallgebäude wurde auf Basis der Baubewilligung GZ1175-15-1996 vom 23.03.1996 errichtet. Eine Benützungsbewilligung liegt den Unterlagen der Gemeinde nicht bei.
Das Stallgebäude umfasst ein Erdgeschoss und ein Obergeschoss, wobei das Erdgeschoss gemauert und verputzt wurde. Das Obergeschoss als Blockwand errichtet. Die Zwischendecke wurde als Hohldielendecke ausgeführt. Das Dach wurde als Satteldach mit Eternitdeckung ausgeführt.
Das Obergeschoss wird als Lagerfläche genutzt.
Im Untergeschoss befinden sich Stallboxen.
Heuhalle & Flugdächer
Die Heuhalle wurde auf Basis der Baubewilligung GZ 818-6-1985 vom 29.11.1985 errichtet. Eine Benützungsbewilligung liegt den übermittelten Unterlagen der Gemeinde nicht bei.
Bei der Halle handelt es sich um eine freitragende Holzkonstruktion auf Einzelfundamenten. Die Außenwände wurde teils mittels Bretterschalung und teils mit Trapezblech hergestellt. Die Dachdeckung erfolgte mittels Trapezblech.
An die Heuhalle angeschlossen wurde ein Flugdach errichtet.
Hierfür liegen keine Unterlagen betreffend eine Bewilligung vor.
Das Flugdach wurde als Holzkonstruktion errichtet. Die Dachdeckung erfolgte mittels Trapezblech.
Außenanlagen
Die Außenanlagen bestehen zum Großteil aus Wiesen. Die nordöstlichen und südlichen Flächen sind Waldflächen. Die Außenanlagen sind teilweise eingefriedet. Weiters befinden sich mehrere kleine Stall- und Lagerschuppen, sowie ein nicht mehr funktionstüchtiger Pool auf den Außenanlagen.
Anzumerken ist, das den Einbauten auf den Freiflächen auf Basis ihres Bau- und Erhaltungszustandes sowie der eingeschränkten Drittverwendungsfähigkeit nur ein eingeschränkter Nutzen zukommt.
Grundstücksgröße:90.781 m²
Anschlüsse:Die Liegenschaft ist entsprechend ihrer örtlichen Gegebenheiten aufgeschlossen. Die Beseitigung der Abwässer erfolgt durch eine Sammelgrube ein Anschluss an das öffentliche Kanalnetz ist nicht gegeben. Die Wasserversorgung über die Gemeinde, weiters ist ein Brunnen auf der Liegenschaft vorhanden. Die Mehrungsbeseitigung (Müllabfuhr) erfolgt durch die Dienste der Gemeinde Kainbach bei Graz. Die Stromversorgung erfolgt durch das zuständige EVU (STEG).
Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel befinden sich aufgrund der abgelegenen Lage nicht in der näheren Umgebung der Liegenschaft. Der Versorgung mit den Gütern des täglichen Bedarfs wird ebenfalls nicht im fußläufigen Umfeld entsprochen.

Widmung:Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft ist im Flächenwidmungsplan der Gemeinde als
Land- und forstwirtschaftliche Nutzung im Freiland „LF“
ausgewiesen.
Unter Berücksichtigung der Ausweisung der Grundstücke .130, 552, 555/1 und 555/2 im Flächenwidmungsplan als Freiland ist eine Teilfläche dieser Grundstücke als Bauland zu qualifizieren. Dafür wird eine Fläche in der Größe, welche für die Errichtung der Gebäude erforderlich ist, herangezogen.
Weiters ist die Fläche für eine hinkünftige Bauführung für Zu- und Umbauten ausreichend ausreichend zu bemessen, da entsprechend dem Raumordnungsgesetz Zu-, Um- und Ausbauten von bestehenden Objekten im eingeschränkten Ausmaß bewilligungsfähig sind.
Als Bauland wird eine Fläche im Ausmaß von 4.254 m² qualifiziert.
Bestandsverhältnisse:Im Zuge der Befundaufnahme wurde festgestellt, dass das Wohnhaus Kainbach 57 derzeit vermietet ist.
Diesbezüglich wurde vom Verpflichteten im Nachgang an die Befundaufnahme ein Mietvertrag übermittelt, welcher in der Beilage angehängt ist.
Das Mietverhältnis beginnt am 01.12.2015 und endet am 31.05.2016.
Allem Anschein nach wurde das Mietverhältnis nicht zum Beendigungsstichtag aufgekündigt und somit in ein unbefristetes Mietverhältnis umgewandelt.
Zu diesem Zeitpunkt war das Konkursverfahren abgewickelt.
Als Mietzins wurden € 1000,-- zzgl. USt. vereinbart.
Weiters wurde im Mietvertrag ein Betriebskostenakkonto von € 60/Monat für Grundsteuer/Versicherung/Rauchfangkehrer/Müllabfuhr) vereinbart welche abzurechnen wären.
Eine unterzeichnete Fassung des Mietvertrages liegt dem Sachverständigen nicht vor. Im Schreiben von Hr. DI Kordon betreffend den Mietvertrag führt dieser an, dass vom Mieter nur die Betriebskosten bezahlt werden, jedoch keine Miete.
Für die weitere Bewertung wird vom Sachverständigen davon ausgegan-gen, dass neben dem vorliegenden Mietvertrag keine weiteren Vereinba-rungen zwischen Mieter und Vermieter geschlossen wurden und dieser die Grundlage für die Vermietung darstellt.
Da der Mietvertrag aufgrund des Umstands, dass dieser für ein Einfamilien-haus abgeschlossen wurde, der Vollausnahme des Mietrechtsgesetzes zu-zuordnen ist kann der nunmehr unbefristete Mietvertrag unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist von einem Monat gekündigt werden.

Stichtag:08.07.2020
Schätzwert:
1.160.000,00 EUR
Beschreibung des mitzuversteigernden Zubehörs:Im Eigentum des Verpflichteten stehen eine Einbauküche im Erdgeschoss der Liegenschaft Kainbach 57 mit Ober- und Unterschränken sowie den da-zugehörigen Elektrogeräten.
Weiters eine Einbauküche im Erdgeschoss der Liegenschaft Kainbach 27 mit Ober- und Unterschränken sowie den dazugehörigen Elektrogeräten.
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs:
1.000,00 EUR
Lasten:Auf die im Grundbuch angemerkte Dienstbarkeit der Errichtung und Erhaltung einer Licht- und Kraftstromleitung wird hingewiesen.
Das im Grundbuch angemerkte Fruchtgenussrecht sowie Belastungs- und Veräußerungsverbot zugunsten von Fr. DI Kordon Christiane ist gemäß Auskunft des Verpflichteten aufgrund des Ablebens der Begünstigten gegenstandslos.
Das eingetragene Vorkaufsrecht kann aufgrund des Versteigerungsverfah-ren nicht ausgeübt werden.
Des Weiteren ist die Einleitung des Versteigerungsverfahrens angemerkt.

erstellt von:DI Anton Wallner
8051 Graz, Wiener Straße 180

Langgutachten: Beilagen_Gesamt.pdf , LB Gesamt.pdf , GA_Kordon-Gesamt-R_2021-01-14.pdf

Gericht: Bezirksgericht Graz-Ost
Aktenzeichen: 631 244 E 50/20i
Versteigerungstermin: am 31.05.2021 um 07:30 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Graz-Ost,Radetzkystr.27, Saal G/EG

Kategorie(n): Land- und Forstwirtschaft

PLZ/Ort: 8301 Laßnitzhöhe

Weitere Zwangsversteigerungen im Bezirk Graz-Umgebung ansehen

Neue Zwangsversteigerungen per E-Mail

KOSTENLOS alle neuen Zwangsversteigerungen in Steiermark per E-Mail erhalten:

Datenschutzerklärung