Zwangsversteigerung: gewerbliche Liegenschaft in 3430 Tulln an der Donau Gutenbergstraße 7

Schätzwert: 874,000.00 €
Vadium: 87,400.00 €
Geringstes Gebot: 437,000.00 €

Beschreibung:
Das Betriebsgebäude wurde Ende der 1990er-Jahre errichtet und besteht straßenseitig aus einem Kellergeschoss (Teilkeller), einem Erdgeschoss, einem nicht ausgebauten Zwischengeschoss (Teilfläche) und einem nicht ausgebauten Obergeschoss. Im Kellergeschoss sind Lagerflächen vorhanden, das Erdgeschoss besteht aus einem kleinen Büroteil mit Personalraum und Sanitäreinheit sowie Lagerhallen mit LKW-Einfahrtstoren und teilweise Montagegruben. Das Zwischengeschoss über dem Büroteil ist sowie das gesamte Obergeschoss nicht ausgebaut (Flächenreserve im Rohbauzustand). Im Bereich des Büroteiles ist ein Aufzugsschacht (ohne Aufzug) errichtet. Hofseitig besteht an der westseitigen (linken) Grundgrenze ein dreigeschossiges Gebäude mit einem Kellergeschoss (Teilkeller), einem Erdgeschoss und zwei nicht ausgebauten Obergeschossen. Im Erdgeschoss an der westseitigen und der nordseitigen Grundgrenze sind offene (überdeckte) Lager- und Einstellflächen vorhanden, die beiden Obergeschosse an der westseitigen Grundgrenze sind als Flächenreserve im Rohbauzustand vorhanden.
Der Gebäudebestand ist in Massivbauweise errichtet, das Kellergeschoss und das Erdgeschoss sowie die Stiegenhäuser sind in Betonbauweise ausgeführt, der straßenseitige Gebäudeteil des Obergeschosses ist als Stahlkonstruktion (Profilträger) mit Ytong-Wänden errichtet, die hofseitigen Obergeschosse sind in Ziegelbauweise ausgeführt.
Der straßenseitige Gebäudeteil ist als Satteldach in Stahlkonstruktion mit Lichtbänder ausgebildet, die hofseitigen Gebäude sind mit flach geneigten Pultdächern ausgeführt. Die Dächer sind mit Trapezblech (Satteldach straßenseitig bzw. Pultdach nordseitig) bzw. mit Schwarzdeckung (Pultdach westseitig) eingedeckt.
Der Büroteil (Erdgeschoss) ist beheizt (Luft-Wärme-Pumpe mit Außengerät an der straßenseitigen Fassade), die Lager- und Einstellhallen sind unbeheizt.
Der Innenhof ist befestigt, im Innenhof befinden sich unterirdisch eine Nutzwasserzisterne, ein Brunnen (nicht mehr in Betrieb) sowie Kollektorgänge (Verbindung der Kellerbereiche).
Das Gebäude ist in mittleren Zustand vorhanden, große Teilbereiche sind im Rohbauzustand ausgeführt und derzeit nicht genutzt. Baubehördliche Benützungsbewilligung (Fertigstellungsanzeige) und gewerberechtliche Betriebsanlagengenehmigung fehlen (auszugsweise: mangelhafte Ausbildung der Feuermauern, mangelhafte Ausführung der Belichtungsflächen, Stiegen- bzw. Stufenausbildung, offene Fertigstellungsarbeiten im Inneren des Gebäudes,....).
Bauwerksstatische und vermessungstechnische Überprüfungen sowie bautechnische und haustechnische Bauwerksüberprüfungen haben durch den Sachverständigen im Zuge der Befundaufnahme auftragsgemäß nicht stattgefunden (kein bautechnisches Gutachten), die Beschreibung der vorhandenen Bauausführungen erfolgte ausschließlich durch augenscheinliche Befundung des Gebäudebestandes (ohne Bauwerksöffnungen).

Kurzgutachten:

Kurzgutachten - Betriebsliegenschaft
Gericht: BG Tulln
Aktenzeichen: 201 9 E 1/21t
wegen: Zwangsversteigerung einer Liegenschaft

Grundbuch: 20189 Tulln
EZ: 2769
Grundstücksnr.:3821/21
BLNr:1
Adresse:Gutenbergstraße 7
PLZ/Ort: 3430 Tulln an der Donau

Kategorie(n): gewerbliche Liegenschaft
Beschreibung (WE):Das Betriebsgebäude wurde Ende der 1990er-Jahre errichtet und besteht straßenseitig aus einem Kellergeschoss (Teilkeller), einem Erdgeschoss, einem nicht ausgebauten Zwischengeschoss (Teilfläche) und einem nicht ausgebauten Obergeschoss. Im Kellergeschoss sind Lagerflächen vorhanden, das Erdgeschoss besteht aus einem kleinen Büroteil mit Personalraum und Sanitäreinheit sowie Lagerhallen mit LKW-Einfahrtstoren und teilweise Montagegruben. Das Zwischengeschoss über dem Büroteil ist sowie das gesamte Obergeschoss nicht ausgebaut (Flächenreserve im Rohbauzustand). Im Bereich des Büroteiles ist ein Aufzugsschacht (ohne Aufzug) errichtet. Hofseitig besteht an der westseitigen (linken) Grundgrenze ein dreigeschossiges Gebäude mit einem Kellergeschoss (Teilkeller), einem Erdgeschoss und zwei nicht ausgebauten Obergeschossen. Im Erdgeschoss an der westseitigen und der nordseitigen Grundgrenze sind offene (überdeckte) Lager- und Einstellflächen vorhanden, die beiden Obergeschosse an der westseitigen Grundgrenze sind als Flächenreserve im Rohbauzustand vorhanden.
Der Gebäudebestand ist in Massivbauweise errichtet, das Kellergeschoss und das Erdgeschoss sowie die Stiegenhäuser sind in Betonbauweise ausgeführt, der straßenseitige Gebäudeteil des Obergeschosses ist als Stahlkonstruktion (Profilträger) mit Ytong-Wänden errichtet, die hofseitigen Obergeschosse sind in Ziegelbauweise ausgeführt.
Der straßenseitige Gebäudeteil ist als Satteldach in Stahlkonstruktion mit Lichtbänder ausgebildet, die hofseitigen Gebäude sind mit flach geneigten Pultdächern ausgeführt. Die Dächer sind mit Trapezblech (Satteldach straßenseitig bzw. Pultdach nordseitig) bzw. mit Schwarzdeckung (Pultdach westseitig) eingedeckt.
Der Büroteil (Erdgeschoss) ist beheizt (Luft-Wärme-Pumpe mit Außengerät an der straßenseitigen Fassade), die Lager- und Einstellhallen sind unbeheizt.
Der Innenhof ist befestigt, im Innenhof befinden sich unterirdisch eine Nutzwasserzisterne, ein Brunnen (nicht mehr in Betrieb) sowie Kollektorgänge (Verbindung der Kellerbereiche).
Das Gebäude ist in mittleren Zustand vorhanden, große Teilbereiche sind im Rohbauzustand ausgeführt und derzeit nicht genutzt. Baubehördliche Benützungsbewilligung (Fertigstellungsanzeige) und gewerberechtliche Betriebsanlagengenehmigung fehlen (auszugsweise: mangelhafte Ausbildung der Feuermauern, mangelhafte Ausführung der Belichtungsflächen, Stiegen- bzw. Stufenausbildung, offene Fertigstellungsarbeiten im Inneren des Gebäudes,....).
Bauwerksstatische und vermessungstechnische Überprüfungen sowie bautechnische und haustechnische Bauwerksüberprüfungen haben durch den Sachverständigen im Zuge der Befundaufnahme auftragsgemäß nicht stattgefunden (kein bautechnisches Gutachten), die Beschreibung der vorhandenen Bauausführungen erfolgte ausschließlich durch augenscheinliche Befundung des Gebäudebestandes (ohne Bauwerksöffnungen).
Grundstücksgröße:2.017 m²
Objektgröße:2.602,00 m²
Anschlüsse:Elektro, Kanal und Wasser

Baubewilligung:Die baubehördliche Bewilligung wurde mit den Bescheiden vom 20.07.1995 und vom 15.05.1997 erteilt. Bis dato erfolgte keine Fertigstellungsanzeige somit liegt auch keine Benützungsbewilligung für den Gebäudebestand vor (auszugsweise: mangelhafte Ausbildung der Feuermauern, mangelhafte Ausführung der Belichtungsflächen, Stiegen- bzw. Stufenausbildung, offene Fertigstellungsarbeiten im Inneren des Gebäudes,....).
Benützungsbewilligung:Die gewerbebehördliche und wasserrechtliche Bewilligung wurde mit Bescheid vom 04.09.1998 erteilt, da jedoch keine Fertigstellungsanzeige erfolgte, ist gemäß Auskunft der zuständigen Stelle der Bezirkshauptmannschaft Tulln die Bewilligung abgelaufen (erloschen), somit liegt derzeit keine gewerberechtliche Genehmigung für die Liegenschaft vor.
Widmung:Gemäß Flächenwidmungs- und Bebauungsplan der Stadtgemeinde Tulln befindet sich die Liegenschaft im "Bauland Industriegebiet - BI" mit einer zulässigen Bebaubarkeit von maximal 80%.
Bestandsverhältnisse:Ein Teil der Halle ("linke Seite der Halle inkl. aller Montagegruben - 2 Tore und die dahinterliegende
Fläche" ) im Gesamtausmaß von ca. 350m² ist gemäß Mietvertrag vom 05.06.2015 auf unbestimmte Zeit vermietet. Der monatliche Mietzins beträgt netto € 300,-- (zuzüglich MwSt. und Stromkosten).
Ein weiterer Teil des Erdgeschosses (überdeckte Einstell- und Lagerflächen) ist ebenfalls vermietet, ein
Mietvertrag liegt nicht vor. Der monatliche Bruttomietzins beträgt € 480,-- inkl. MwSt. und Betriebskosten.

Stichtag:06.08.2020
Schätzwert:
874.000,00 EUR
Wert des mitzuversteigernden Zubehörs:
nicht festgestellt
Lasten:Im Grundbuch der EZ 2769 mit Abfragedatum 30.06.2020 sind keine wertbeeinflussenden Rechte oder Lasten eingetragen.

Sonstige Hinweise:Nutzflächen:
Büro, Personal, Sanitär: rund 120m²
Lager- u. Einstellhallen inkl. Serviceraum: rund 535m²
Überdeckte Lager- u. Einstellflächen: rund 500m²
Nutzfläche Zwischengeschoss: (Rohbau) rund 108m²
Nutzfläche 1. Obergeschoss: (Rohbau) rund 1.095m²
Nutzfläche 2.Obergeschoss: (Rohbau) rund 244m²
Nutzfläche Kellergeschoss:
Straßenseitiger Gebäudeteil: rund 130m²
Hofseitiger Gebäudeteil: rund 126m²
erstellt von:Ing Franz Steiner
3100 St. Pölten, Schießstattring 31/6

Langgutachten: GZ-3430-20087_Tulln_Gutenbergstraße7.pdf , GZ-3430-20087_BeilagenTeil1.pdf , GZ-3430-20087_BeilagenTeil3.pdf , GZ-3430-20087_BeilagenTeil2.pdf

Gericht: Bezirksgericht Tulln
Aktenzeichen: 201 9 E 1/21t
Versteigerungstermin: am 31.05.2021 um 11:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Tulln,Albrechtsgasse 10, 3430 Tulln, Verhandlungssaal I, 1.Stock

Kategorie(n): Grundstücke

PLZ/Ort: 3430 Tulln an der Donau

Weitere Zwangsversteigerungen im Bezirk Tulln ansehen

Neue Zwangsversteigerungen per E-Mail

KOSTENLOS alle neuen Zwangsversteigerungen per E-Mail erhalten: