Zwangsversteigerung: gewerbliche Liegenschaft in 7542 Gerersdorf bei Güssing Güssinger Straße 1

Schätzwert: 1,241,152.00 €
Vadium: 124,115.20 €
Geringstes Gebot: 620,576.00 €

Beschreibung:
Die LiegenschaftenKG 31050 Sulz im Burgenland EZ 55,KG 31050 Sulz im Burgenland EZ 256,KG 31050 Sulz im Burgenland EZ 54,KG 31050 Sulz im Burgenland EZ 286,KG 31010 Gerersdorf bei Güssing EZ 439 undKG 31019 Heugraben EZ 616werden gemeinsam als eine wirtschaftliche Einheit versteigert.Wichtiger Hinweis:Auch wenn in der nachstehenden Beschreibung von Brunnenanlagen die Rede ist, ist das Wasserrecht nicht Teil dieser Versteigerung. Das Wasserrecht wird in einem Insolvenzverfahren beim Landesgericht Eisenstadt verwertet werden.Grundbuch 31050 Sulz im Burgenland EZ 55, 256 GrundstücksNr.: EZ 55: 203/1, 203/4, 204, EZ 256: 191, 200/1, 200/2, 203/2, 1624/2BLNr: 1 Liegenschaftsadresse: 7542 Sulz im Burgenland, Güssinger Straße 1Kategorie(n): gewerbliche Liegenschaft Lage:Die gegenständliche Betriebsliegenschaft mit den Grundstücken 203/1, 204, 200/1, 200/2 befindet sich im Südburgenland, ca. 5,7 km nordwestwestlich von der Bezirkshauptstadt Güssing am südwestlichen Ortsrand von Sulz im Burgenland. Das Betriebsareal grenzt an die nördlich vorbeiführende Landesstraße L118 und im Süden an den vorbeiführenden Zickenbach an. Im Westen führt eine befestigte asphaltierte Gemeindestraße am Grundstück vorbei. Die beiden Hauptzufahrten zum Betrieb sind von der Landesstraße im Norden gegeben. Im Westen ist eine weitere Einfahrt von der asphaltierten Gemeindestraße vorhanden.Die Grundstücke 191 und 1624/2 sind durch eine Straße vom Betriebsareal getrennt. Sie liegen an der L118. Die Grundstücke 203/4 und 203/2 westseitig vom Betriebsareal sind durch die Straße getrennt und auch an die L118 anschließend. Auf der Liegenschaft befindet sich ein Gebäude, wobei es sich anscheinend um ein ehemaliges Wohnhaus handelt, welches eindeutig Abbruchreife darstellt. Gebäudebeschreibung:Büro und Lagerhaus:Dieses Objekt wurde ca. um das Jahr 1920 errichtet und handelt es sich um die ursprüngliche Vita-Quelle, welche, soweit recherchiert, 1920 in Betrieb gegangen ist. Das Gebäude ist zweigeschossig in Massivbauweise ausgeführt und ist der straßenseitige Trakt mit der architektonischen Säulengestaltung unter Denkmalschutz.Der Keller, straßenseitig großteils unter Niveau und an der Südseite zur Gänze über Niveau, beinhaltet die Brunnenstube, welche zum Zeitpunkt des Betriebes, soweit bekannt, als Museum genutzt wurde. Die restlichen Bereiche werden, mit Ausnahme von Heizraum und Tankraum, als Abstell- und Lagerräume genutzt. Die Erreichbarkeit dieses Kellers ist über eine geflieste Stiege vom Erdgeschoss aus möglich bzw. über ein Tor und eine Tür von der Südseite.Als Fußböden bestehen im Keller ausschließlich Betonböden, die Wände sind massiv errichtet, tw. Fertigteildecken und tw. Tonnengewölbe vorhanden und besteht im großflächigen Lagerraum ein Stahlbetonunterzug, auf Metallsäulen gestützt. Die Wand- und Deckenflächen sind verputzt und einfach gemalt, im Bereich ehemaligem Museum sowie im Stiegenbereich sind Spaltplattenbeläge vorhanden. Die Belichtung und Belüftung erfolgt über Metallfenster sowie über Glasbausteinfenster, die Türen bestehen aus Metalltüren, ein- und zweiflügelig und mit Zargen ausgeführt. Eingebaut im Heizraum ist ein Ölzentralheizungskessel der Type De Dietrich, welcher neueren Datums sein dürfte. Im Tankraum bestehen drei Kunststofftanks mit einem Fassungsvermögen von geschätzt 2.000 Liter. Im ehemaligen Museum befindet sich ein Brunnen, laut Angaben mit einer eingebauten Pumpe. Der Keller ist ungenutzt und steht leer und zeigt in Teilbereichen (vor allem unter der Rampe) massive kapillare Durchnässung.Im Erdgeschoss befinden sich Büroräume, Lagerräume, WC-Anlagen, Gemeinschaftsräume, der Brunnen und eine Verladerampe zum Hof hin.In diesem Erdgeschoss bestehen 8 Büros sowie ein Großraumbüro, der restliche Bereich dient für Lagerzwecke bzw. vorhanden ein Verkaufsbüro. Weiters vorhanden eine Sanitärgruppe, getrennt nach Damen und Herren, mit den dazugehörigen Einrichtungsgegenständen.Die Büros haben teilweise PVC- und überwiegend Parkettböden, in den Lagerräumen bestehen Betonböden, im Verkaufsbüro eingebaut ist Laminatboden.Auch in diesem erdgeschossigen Bereich sind die Wände massiv errichtet und verputzt. Eine Massivdecke ist, soweit recherchiert und bekannt, nicht vorhanden, großteils besteht eine Brettelbinderkonstruktion mit Verkleidung und bestehen in den Büros abgehängte Decken.Die Belichtung und Belüftung erfolgt über Holzkastenstockfenster, die Innentüren bestehen aus Holz und Metall, an Holzstöcken sowie Zargen montiert. Das gesamte Büro wird zentral über Radiatoren beheizt, die Warmwasseraufbereitung erfolgt über Boiler. Ersichtlich im Lagerraum des Erdgeschosses sind 2 Brunnen.Die Wände und Fassadenflächen sind verputzt. Dieser Büroteil mit Lager- und Sanitärräumen steht zur Gänze leer und ist ein Instandhaltungsrückstau unübersehbar.Über dem alten Gebäudeteil, welcher unter Denkmalschutz steht, ist ein Satteldach vorhanden, mit Eternitrhombenplatten gedeckt. Die Dacheindeckung beim restlichen Gebäude (Lager- und Nebenräume) besteht aus Wellplatten, die Dachwässer werden verrohrt abgeführt.Das Erdgeschoss ist über eine Rampe sowie eine Stiegenanlage vom Hof erreichbar.Westseitig angeschlossen im Hallenteil ist ein Carport, in einer einfachen Holzkonstruktion, mit Wellplatten gedeckt. Auch besteht über dem Hallenbau eine Wellplatteneindeckung.Das Gebäude steht leer und ist ungenutzt. Es zeigt hohe Zeitschäden, der Keller ist massiv nass.Abfüllhalle mit Anbauten – geräumt und gleichfalls leerstehend:Die Grundsubstanz dieser Abfüllhalle wurde 1968 errichtet und wurden Zubauten bis zum Jahre 2001 laufend hergestellt und erweitert. Der Mittelteil der Halle besteht aus einer Stahlkonstruktion mit Ytongwandausfachungen und erfolgt die Belichtung durch Lichtbänder. Diese Halle ist mit Heraklithplatten gedämmt. Über dem Anbau bestehen Profilitglasbänder. Die Dacheindeckung des Satteldachs besteht aus Welleternitplatten und wird das Dachwasser über Dachrinnen abgeleitet.An diese ehemalige Produktionshalle/Abfüllhalle sind an der Westseite Büroräume mit Labors, Garderoben, Waschräume und WC's angebaut. Auch dieser Anbau ist in Stahlbauweise errichtet mit Ytong-Ausfachung und Pultdächer, mit Wellplattendeckung. Die Belichtung der Büros erfolgt über Metallfenster, die Türen bestehen teilweise aus Holz und teilweise aus Metall.In der ehemaligen Produktionshalle ersichtlich ist Gussasphaltboden, in den Büros bestehen PVC-Böden, die Sanitärbereiche sind verfliest.Nord- und ostseitig an die Haupthalle wurde gleichfalls ein Anbau errichtet in Stahlbauweise mit Paneelverkleidung, Pultdach und Paneelplatteneindeckung. Auch in diesem Bereich sind Lichtbänder vorhanden sowie einfache Metalltüren, ein- und zweiflügelig. Die Zufahrt erfolgt über Rolltore in einfacher Ausführung.Der Büroteil wird mittels Radiatoren beheizt, im Hallenbereich sind Gebläse montiert.Inwieweit die Anlagen funktionstüchtig sind, kann nicht angegeben werden. In der Abfüllhalle ersichtlich sind noch leerstehende Mineralwassertanks, welche nicht geräumt wurden. Die Heizanlage sowie die Kompressorenräume befinden sich im ostseitigen Trakt und sind mit Sicherheit nicht mehr verwendbar, nachdem sie mit Heizöl-Schwer betrieben werden. Eine Gaszuleitung ist ersichtlich.Diese Abfüllhalle steht gleichfalls leer. Sämtliche Einrichtungsgegenstände wurden abgebaut, der Zustand ist schlecht, teilweise massiv kapillar nass. Eine Nutzung aus heutiger Sicht ist nur für Lagerzwecke möglich.Lagerhallen 1 und 2:Die Hallen wurden ca. 1970 erbaut. Bei der Konstruktion handelt es sich um eine Stahlbetonskelettbauweise mit einer Leimbinderdachkonstruktion in Satteldachform mit Trapezblecheindeckung. Die Wandausfachung besteht aus Stahlsandwichplatten und Ytongelementen. Die Dachwässer werden verrohrt abgeführt. In den Hallen sind Heizlüfter, welche zentral vom Heizraum im westlichen Zubau zur Abfüllhalle angespeist werden. Die Hallen werden ausschließlich für Lagerzwecke genutzt und besitzen großteils Asphalt- bzw. Betonboden.Die Zufahrt erfolgt über händisch bedienbare Schiebetore und besteht von diesen Hallen auch eine Verbindung zum Produktionsbereich. Die Hallen befinden sich in einem guten und gebrauchsfähigen Zustand.Lagerhallen 3 und 4:Die beiden Hallenobjekte wurden 1999 errichtet. Die Konstruktion - Wand- und Dachkonstruktion - ist aus Stahlbindern ausgeführt. Ansonsten ist die Ausführung der Hallen analog wie die Lagerhallen 1 und 2. Ebenso ist die Nutzung ausschließlich für Lagerzwecke gegeben. Die Halle 4 ist in zwei Bereiche geteilt. Als Fußböden sind Beton- und Asphaltboden vorhanden.Die Belichtung erfolgt über Kunststofffenster, fix verglast, der westseitige Bereich ist mit Heraklithporenverschlussplatten ausgekleidet. Hier war lt. Angabe eine PV-Anlage vorhanden. Die Hallen befinden sich in einem guten und gebrauchsfähigen Zustand.Kompressorengebäude, Heizlager, Wasseraufbereitung, Flugdächer, diverse Tanks und Wohnhaus am Gst. Nr. 1624/2:Diese Gebäude- und Bauteile sind meiner Auffassung nach im vorgefundenen Zustand betrieblich nicht mehr nutzbar. Sie stellen eine Belastung des Grundwertes und somit eine Belastung der Gesamtimmobilie dar, sodass die Abbruchkosten wertmindernd abgezogen werden.Außenanlagen und Einfriedungen:Im Inneren des Betriebsareals sind befestigte Flächen (Lagerflächen) sowie Aufschließungsstraßen hergestellt. Die Grundstücke sind vollständig eingefriedet und sind bei den Zufahrten automatische Schranken bzw. Toranlagen ausgeführt. Die Grundstückslage ist ebenflächig und ist für die Nutzung als Betriebsgelände als geeignet anzusehen. Grundstücksgröße: 36.187 m² Objektgröße: 33.309,00 m² Anschlüsse: Die Stromversorgung erfolgt, soweit bekannt, über einen Trafo im Nordosten der Liegenschaft der Burgenland-Energie und ist, soweit bekannt, ein 1.600 KV-Anschluss ausgeführt. Die weitere Aufschließung - Wasser, Telefon und Kanal - erfolgt von der nordseitig vorbeiführenden L118. Die Abwässer werden gesammelt und in der betriebseigenen Aufbereitungsanlage aufbereitet und in den öffentlichen Kanal eingeleitet. Baubewilligung: div. Benützungsbewilligung: div. Widmung:Gst. Nr. 191: „BB" – Bauland-BetriebsgebietGst. Nr. 200/1: tw. „BB" – Bauland-Betriebsgebiet, tw. BM" – Bauland-Gemischtes BaugebietGst. Nr. 200/2: tw. „BB" – Bauland-Betriebsgebiet, tw. „Gl" – Landwirtschaftlich genutzte GrünflächeGst. Nr. 203/2: „Gl" – Landwirtschaftlich genutzte GrünflächeGst. Nr. 1624/2: „BB" – Bauland-BetriebsgebietGst. Nr. 203/1: „BB" – Bauland-BetriebsgebietGst. Nr. 203/4: „Gl" – Landwirtschaftlich genutzte GrünflächeGst. Nr. 204: „BB" – Bauland-Betriebsgebiet Bestandsverhältnisse:EZ. 55, KG. 31050 Sulz im Burgenland:Im Grundbuch eingetragen das Recht der Verlegung einer Leitung für Mineralwasser über Gst 203/3 für Gst 203/1;Erhaltung der Außenerscheinung und Tragkonstruktion samt Dach des Quellenhauses der „Vitalquelle" auf Gst 204 gem §§ 1, 3 Denkmalschutzgesetz, BGBl 533/1923 i.d.F. BGBl I 170/1999 und BGBl I 2/2008.EZ.256, KG. 31050 Sulz im Burgenland:Im Grundbuch eingetragen: mit Gst 200/1 200/2 die Nichtbenützung des Grund- und Mineralwassers der GSt 20 21 22/1 verbunden; Recht des Bestandes und der Erhaltung eines Hochwasserbehälters auf Gst 4 5 6 und der Wasserleitung auf Gst 2 6 für Gst 200/2. Lasten:Dienstbarkeit der Duldung der Errichtung, des Bestandes und Betriebes einer elektrischen Leitung über Gst 191 200/1 sowie der Unterlassung jeder Störung gem Pkt 1 Urkunde 2009-06-15 für Energie Burgenland AG;Grundbuch 31050 Sulz im Burgenland EZ 54Grundstücksnr.: 1424/2, 1569, 1608/2, 1624/1BLNr: 1 Liegenschaftsadresse: 7542 Sulz im BurgenlandKategorie(n): land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft Grundstücksgröße: 16.914 m² Widmung: Land- und forstwirtschaftliche GrundstückeSchätzwert: EUR 36.873,-Grundbuch 31050 Sulz im Burgenland EZ 286Grundstücksnr.: 277/1BLNr: 1 Liegenschaftsadresse: 7542 Sulz im BurgenlandKategorie(n): land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft Grundstücksgröße: 3.038 m² Widmung: Land- und forstwirtschaftliche GrundstückeSchätzwert: EUR 4.162,-Grundbuch 31010 Gerersdorf bei Güssing EZ 439GrundstücksNr.: 222/2, 246, 252, 268/1, 268/2, 311, 325, 332/2, 334, 2410/1, 2410/2, 2414/2, 2414/3, 2793, 2794/1, 2794/2, 2795/1, 2795/2, 2802/1, 2802/2, 2835, 2837, 2839/1, 2839/2, 2844/2, 2845/1BLNr: 1 Liegenschaftsadresse: 7542 Gerersdorf bei GüssingKategorie(n): land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft Grundstücksgröße: 250.988 m² Widmung: Land- und forstwirtschaftliche GrundstückeSchätzwert: EUR 259.735,-Grundbuch 31019 Heugraben EZ 616Grundstücksnr.: 3775BLNr: 1 Liegenschaftsadresse: 7551 HeugrabenKategorie(n): land- und forstwirtschaftlich genutzte Liegenschaft Grundstücksgröße: 4.835 m² Widmung: Land- und forstwirtschaftliche GrundstückeSchätzwert: EUR 6.382,-

Gericht:
Aktenzeichen: 310 6 E 5/21d
Versteigerungstermin: am 20.12.2021 um 09:30 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Güssing, Verhandlungssaal A, 1. Stock

Kategorie(n): Grundstücke

PLZ/Ort: 7542 Gerersdorf bei Güssing

Weitere Zwangsversteigerungen im Bezirk Güssing ansehen

Neue Zwangsversteigerungen per E-Mail

KOSTENLOS alle neuen Zwangsversteigerungen per E-Mail erhalten: