Zwangsversteigerung: Einfamilienhaus in 7071 Rust Oggauerstraße 52

Schätzwert: 283,000.00 €
Vadium: 28,300.00 €
Geringstes Gebot: 141,500.00 €

Beschreibung:
Lage:Dieses Grundstück mit den darauf befindlichen Gebäuden liegt am Ortsrand von Rust, an der Ausfahrt nach Oggau. Die Lage des Grundstückes ist eben, die Figuration rechteckig und langgestreckt. Die Erreichbarkeit erfolgt von der L209/Oggauerstraße bzw. über den an der Rückseite vorbeiführenden Teichweg. Die süd- und westseitig davon gelegenen Grundstücke sind, soweit ersichtlich, mit Einfamilienhäusern bebaut. Nordseitig im Anschluss an das Grundstück der Erblasserin befindet sich eine Wohnhausanlage. Infrastruktur:Öffentliche Haltestellen, Gaststätten, Bank, Schulen und Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Gebrauch sind in Rust vorhanden. Die größeren öffentlichen Anschlussstellen sowie Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in der Landeshauptstadt Eisenstadt.Nutzung:Das Gebäude war zum Zeitpunkt der Befundaufnahme bewohnt.Gebäudebeschreibung:Wohngebäude:Dieses Wohnhaus wurde, wie dem Baubescheid zu entnehmen, 1965 errichtet und liegen diesbezüglich Pläne vor, welche nicht naturident sind. Ein Benützungsbewilligungsbescheid liegt mir aus dem Jahr 1980 vor. Das Wohnhaus ist dreigeschossig, bestehend aus Keller-, Erd- und Obergeschoss und in Massivbauweise hergestellt. Im Keller des Hauses vorhanden sind 2 Kellerräume, Heizraum und Tankraum.Im Erdgeschoss befindet sich ein Wohnbereich mit 3 Zimmern, Küche, Speis, Badezimmer, WC, Vorraum, Windfang sowie Ein- und Durchfahrt.Über dem Erdgeschoss ist ein Obergeschoss vorhanden, welches sich zur Gänze im Rohzustand befindet und auch keine Raumteilungen besitzt sowie keine massive Decke. Gartenseitig ist ein Balkon vorhanden mit einem Holzgeländer zur Absturzsicherung. Die Aufschließung und Erreichung des Wohnhauses erfolgt über die Ein- und Durchfahrt von der Oggauerstraße, der Eingang in das Wohnhaus über eine Vorlegstufe mit Granitbelag und Geländer zur Absturzsicherung von der Hofseite, der Abgang zum Keller vom Nebengebäude aus. Nebengebäude 1:Dieses Nebengebäude dürfte, wie aus den Einreichunterlagen ersichtlich, gleichfalls 1965 errichtet worden sein und ist an das Wohnhaus an der Nordseite angebaut, sodass Wohn- und Nebengebäude eine Lförmige Figuration aufweisen. Dieses Nebengebäude ist gleichfalls massiv errichtet und zweigeschossig ausgeführt, bestehend aus Keller- und Erdgeschoss. Es besitzt keine Raumteilungen, weder im Keller noch im EG, sondern stellt großflächige Abstell- und Lagerräume dar. Die Erschließung erfolgt vom Hof aus und besteht vom Nebengebäude eine Stiege zum Keller des Haupthauses.Technische Beschreibung: Die Fundierung besteht auch hier aus Betonfundamenten. Das Kellermauerwerk ist in Schalsteinmauerwerk ausgeführt und besteht über dem Keller eine Fertigteildecke. Fußboden ist im Keller keiner vorhanden. Ersichtlich sind zwei einfache Kellerfenster und an der Rückseite eine doppelflügelige Tür aus Holz. Mauerwerk und Decke sind in Leca-Bauweise ausgeführt. Zur Nachbarseite sind zwei Glasbausteinfenster eingebaut, zur Hofseite zwei dreiflügelige Holzfenster mit Außenrollos und besteht ein Zugang über ei-ne einflügelige Holztür. Diesem Nebengebäude aufgesetzt ist ein Pultdach, mit Wellplatten gedeckt. Dachrinnen sind auch am Nebengebäude montiert. Die Fassadenflächen sind verputzt. Wie bereits vor festgehalten handelt es sich um einen Rohbau mit eher schlechtem Bau- und Erhaltungszustand und kapillarer Durchnässung im Keller. Nebengebäude 2:Dieses Nebengebäude 2 schließt an das Nebengebäude 1 an, ist eingeschossig und massiv erbaut aus Betonsteinmauerwerk. Eine Decke ist nicht vorhanden. Es besteht ausschließlich ein Brettelbinder mit einer Wellplatteneindeckung. Dachrinnen sind auch hier montiert. Fußboden ist keiner vorhanden (Naturboden), die Innenwandflächen sind unverputzt, die Fassadenfläche ist gleichfalls unverputzt. Die Erschließung erfolgt über zwei einfache Holztore und ist ein einfaches Metallfenster zur Belichtung eingebaut. Auch hier ist der Zustand als rohbauähnlich, unfertig und eher schlecht zu bezeichnen. Außenanlagen und Einfriedungen: Der Vorgarten beim Wohnhaus ist begrünt, der Zugang erfolgt über einen Waschbetonplattenbelag. Gleichfalls ist das Traufenpflaster in Waschbeton ausgelegt und sind Setzungsschäden unübersehbar. Die Abgrenzung zur Straße erfolgt über einen Einfriedungszaun aus Sockel- und Pfeilermauerwerk mit einem Holzzaun und besteht ein Eingangstürl und ein Tor aus Metallrahmen, mit Holz beplankt. Im Anschluss an das Wohn- und Nebengebäude ist eine Gartenfläche vorhanden mit einer einfachen Einfriedung. In welchem Eigentum die Einfriedungen stehen, konnte nicht angegeben werden. Hergestellt sind einfache Maschenzäune als Abgrenzung des Gartens mit einem Türl zur hinteren Grundstücksfläche, welche landwirtschaftlich genutzt wird.

Gericht:
Aktenzeichen: 300 5 E 12/21x
Versteigerungstermin: am 21.12.2021 um 09:00 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Eisenstadt, Wienerstraße 1, 7000 Eisenstadt, Saal 1, 1. UG

Kategorie(n): Häuser

PLZ/Ort: 7071 Rust

Weitere Zwangsversteigerungen im Bezirk Rust ansehen

Neue Zwangsversteigerungen per E-Mail

KOSTENLOS alle neuen Zwangsversteigerungen per E-Mail erhalten: