Zwangsversteigerung: Einfamilienhaus in 3950 Gmünd Kleineibensteiner Straße 12

Schätzwert: 99,000.00 €
Vadium: 9,900.00 €
Geringstes Gebot: 66,000.00 €

Beschreibung:
Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft liegt in der zur Stadtgemeinde Gmünd gehörigen Katastralgemeinde Kleineibenstein. Die bewertungsgegenständliche Liegenschaft grenzt unmittelbar östlich an das öffentliche Gut (Kleineibensteiner Straße) an, von der auch die Erschließung der Liegenschaft erfolgt. Die nördlich, südlich und westlich unmittelbar angrenzenden bzw. in der näheren Umgebung liegenden Grundstücke sind jeweils als Bauland-Wohngebiet gewidmet und überwiegend mit Ein- und Zweifamilienhäusern bebaut. Die östlich unmittelbar angrenzenden sowie östlich in der näheren Umgebung gelegenen Grundstücke sind jeweils als Grünland Land- und Forstwirtschaft gewidmet und sind zum Bewertungsstichtag land- und forstwirtschaftlich genutzt. Das in der bewertungsgegenständlichen Liegenschaft inneliegende Grundstück bildet eine annähernde rechteckige Grundrissform mit einem grundbücherlichen Flächenausmaß von 1.729 m². Die Grundstücksfläche ist weitgehend eben und waagrecht sowie niveaugleich mit den angrenzenden Grundstücken. Auf dem bewertungsgegenständlichen Grundstück besteht zum Bewertungsstichtag ein Einfamilienwohnhaus in offener Bauweise. Das in Massivbauweise errichtete Wohnhaus besteht aus Erdgeschoß und nicht ausgebautem Dachgeschoß. Im Erdgeschoß befinden sich ein Vorraum, ein WC, ein Bad, eine Küche, eine Speis, ein Kabinett und zwei Zimmer mit einer Gesamtwohnnutzfläche von ca. 65 m². Dem Zimmer 2 ist eine Terrasse mit ca. 9 m² Nutzfläche vorgelagert. Im östlichen Zubau des Wohnhauses befinden sich eine Garage und zwei Abstellräume mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 49 m². Bauweise: Fundamente: Stampfbeton mit Bruchsteinelementen (Wohnhaus), Stampfbeton (Zubau); Sockelmauerwerk: Granitsteinmauerwerk; aufgehendes Mauerwerk: 30 cm Hohlblocksteinmauerwerk (Wohnhaus); 25 cm Hohlblockmauerwerk (Zubau); Zwischenwände: 25 cm Vollziegelmauerwerk bzw. Düwa-Wände (Wohnbau), 25 cm Hohlblockmauerwerk (Zubau); Decke über EG: Fertigteildecken; Fassade: Vollwärmeschutzfassade (ca. 5 cm Styropor) verputzt (Wohnhaus); Dachstuhl: Satteldach mit Holzsparren und Holzstaffeln; Dacheindeckung: Welleternitplatten; Kamine: Massivziegelkamine mit Blecheinfassung und Blechabdeckung; Regenrinnen: verzinktes Eisenblech lackiert; Fenster: Holzverbundfenster; Hauseingangstüre: Massivholztür; Terrassentüre: Holzverbund-Hubschiebetür; Ausgangstür AR 1: Stahlumfassungszarge mit Türblatt beschichtet; Innentüren: Stahlumfassungszargen mit Türblättern furniert, teilweise mit Glaselementen; Heizung: Warmwasserzentralheizungsanlage; Wärmeerzeugung: Erdgas-Therme; Wärmeabgabesystem: Radiatoren, Fußbodenheizung (Wintergarten im Nebengebäude); zusätzlich Einzelöfen (VR 2 und Zimmer 2); Warmwasseraufbereitung: Elektrowarmwasserspeicher (ca. 100 l Fassungsvermögen).Das Einfamilienwohnhaus mit Zubau befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem mäßigen Bau- und Erhaltungszustand. Die Wohnräume im Erdgeschoß verfügen jeweils über einen normalen Ausstattungsstandard, die Nebenräume verfügen jeweils über einen einfachen Ausstattungsstandard.Auf dem bewertungsgegenständlichen Grundstück besteht zum Bewertungsstichtag südlich des Einfamilienwohnhauses mit Zubau weiters ein Nebengebäude in offener Bauweise. Das Nebengebäude wurde ursprünglich gemeinsam mit dem Wohnhaus als Gebäude mit einem Kohlenlagerraum, einem Abstellraum und einer PKW Garage in Massivbauweise errichtet. Erst später wurde dieses Gebäude umgenutzt und ein Vorraum, ein WC und Waschraum, ein Aufenthaltsraum und ein Abstellraum mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 26 m² eingebaut. Im Jahr 2002 wurde südlich an das Nebengebäude ein Wintergarten mit einer Nutzfläche von ca. 26 m² angebaut. Das Nebengebäude und das nördlich davon bestehende Wohnhaus sind durch eine Mauer mit einem Durchgang verbunden. Dem Nebengebäude ist nördlich eine Terrasse mit ca. 9 m² Nutzfläche vorgelagert. Bauweise: Fundamente: Stampfbeton mit Bruchsteinelementen; Sockelmauerwerk: Bruchsteinmauerwerk; aufgehendes Mauerwerk: 30 cm Hohlblocksteinmauerwerk; Zwischenwände: 25 cm Vollziegelmauerwerk bzw. Düwa-Wände; Fassade: Mineralputzfassade (ohne Vollwärmeschutz); Dachstuhl: Satteldach; Dacheindeckung: Welleternitplatten; Dach (Wintergarten): Pultdach; Dacheindeckung: Kunststoffstegplatten; Holzriegelwände mit beiderseitiger Verbretterungen und dazwischenliegender Isolation (Wintergarten); Regenrinnen: verzinktes Eisenblech lackiert; Fenster Vorraum: Holzfenster mit 2-Scheiben-Isolierverglasung; Fenster restl. Gebäude: Holzverbundfenster; Eingangstüre: Massivholztür mit Einfachverglasung; Innentüren: Umfassungszargen mit Türblättern furniert; Heizung: Anschluss an die Warmwasserzentralheizungsanlage im Wohnhaus; Wärmeabgabesystem: Radiatoren, nur im Wintergarten Fußbodenheizung; Warmwasseraufbereitung: Elektrowarmwasserspeicher (ca. 50 l Fassungsvermögen). Das Nebengebäude befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem mäßigen Bau- und Erhaltungszustand. Die Räume im Nebengebäude verfügen jeweils über einen einfachen bis normalen Ausstattungsstandard. In der südöstlichen Ecke des bewertungsgegenständlichen Grundstückes besteht zum Bewertungsstichtag ein Gartenhaus in Holzbauweise. Das Gartenhaus hat eine Nutzfläche von ca. 13 m². Bauweise: Fundamente: Betonfundamente; Sockelmauerwerk: Bruchsteinmauerwerk; Boden: Estrich; Wände: Holzständerkonstruktion mit einfacher Bretterverschalung; Dachstuhl: Pultdach mit Holzsparren und Staffeln; Dacheindeckung: Welleternitplatten; Fenster: Holzfenster mit Einfachverglasung; Hauseingangstüre: Massivholztür. Das Gartenhaus befindet sich zum Bewertungsstichtag in einem mäßigen Bau- und Erhaltungszustand. Der Raum verfügt über einen sehr einfachen Ausstattungsstandard.Außenanlagen: Zugang: Eingangstor mit Metallgitter, Zugang mit Betonsteinpflaster befestigt; Verbindungsmauer: Massivmauerwerk mit Welleterniteindeckung mit einem Schmiedeeisentor; Hauseingangstreppe: Massivtreppe mit Waschbetonbelag; Überdachung mit Kunststoffstegplatten; Absturzsicherung: Schmiedeeisengeländer; Eingangstreppe Zubau: Granitsteinstufen mit Podest; Vorplatz Garage:mit Waschbetonplatten befestigt; Biotop: mit Folienabdichtung; straßenseitige Einfriedung: Bruchsteinsockel mit Metallgitterzaunelementen; nördliche Einfriedung: Metallsteher mit Drahtgeflechtzaun; südliche und westliche Einfriedung: Säulen mit Waschbetonsteinen und Betonornament-Zaunelementen; Einfahrtstor: zweiflügeliges Metallgittertor; Gehwege: mit Waschbetonplatten befestigt; nicht bebaute und nicht befestigte Flächen: Grünfläche (Wiese mit geringem Strauch- und Baumbestand).

Gericht:
Aktenzeichen: 070 1 E 158/21m
Versteigerungstermin: am 27.06.2022 um 07:30 Uhr
Versteigerungsort: Bezirksgericht Gmünd NÖ, 2. Stock, Verhandlungssaal 2

Kategorie(n): Häuser

PLZ/Ort: 3950 Gmünd

Weitere Zwangsversteigerungen im Bezirk Gmünd ansehen